Mediterrane See mit AIDAaura

11 Aug 2015

Auf unserer Reise mit AIDAaura durch das Mittelmeer steuerten wir tolle Häfen an und durften viele Eindrücke mit nach Hause nehmen. Ich wünsche nun viel Spaß bei meinem Reisebericht!

 

31.07 - 01.08.2015 | Anreise und Palma de Mallorca
Um einen stressfreien Start in den Urlaub zu haben, reisten wir bereits einen Tag vor Abfahrt unseres Schiffes an. So ging es am Freitag den 31.07 von Stuttgart nach Palma de Mallorca. Bereits am Boden hätte man auch ohne zu wissen wo es hin gehen würde gewusst, dass es nach Mallorca geht. Auf wohl keinem anderen Flug sind so viel Strohhüte sowie der Geruch von konsumierten Alkohol an Bord wahrnehmbar.
Um kurz vor 20:00 landeten wir nach einem ruhigen Flug auf der Balearen Insel. Unser Weg führte uns zuerst mit dem Taxi in unsere Unterkunft. Schnell alle Gepäckstücke abgelegt und ab zu Fuß auf Palmas Straßen. Da wir einen Bären Hunger hatten, bot sich das Hard Rock Café zum Abendessen an :). Nach einem leckeren Original Legendary Burger machten wir einen gemütlichen Abendspaziergang an der Hafenpromenade. So endete dann auch unser erster Abend in Palma de Mallorca.
Am Samstag den 01.08 hatten wir vor dem Auslaufen der AIDAaura noch den ganzen Tag Zeit um uns in Palma aufzuhalten. Der Tag begann mit einer Jogging-Runde am Hafen sowie einem Cappuccino und Crossaint in einem kleinen Straßencafé.
Da wir Palma bereits kannten, wollten wir uns nicht nur in der Innenstadt aufhalten. Mit einem ausgeliehenen Motoroller machten wir Palma und Umgebung unsicher. Natürlich ließen wir es uns nicht nehmen auch am Ballermann vorbei zu cruisen. Immer wieder völlig verrückt was dort los ist! Verwunderlicher Weise gibt es auch wirklich Menschen die mit der ganzen Familie inklusive Kleinkinder dort Urlaub machen *Händeüberdemkopfzusammenschlag*...ohne Vorurteil liebe ich es Weltreisender zu sein :). Nach diesem Kulturschock fuhren wir wieder zurück nach Palma, schlenderten durch die engen Gassen und machten einen kleinen Fotostop an der Kathedrale. Es war Zeit den Motorroller zurück zu geben und sich auf zum Schiff zu machen. An Bord angekommen stand ein Fitnessprogramm, das erste Abendessen sowie die obligatorische Seenotrettungsübung an. Um 22:10Uhr sind wir dann endlich in See gestochen...sailaway...sailaway.

 

 

 

 

 

 

 

 

02.08.2015 | Seetag
An diesem tollen Sonntag mit wolkenlosen Himmel und warmen Temperaturen verbrachten wir den ersten und einzigsten Seetag auf unserm Schiff. Wir widmeten diesen Tag vollkommen der Entspannung. Bei leckerem Café und Drinks ließen wir uns auf der Terrasse der AnyTimeBar die Sonne ins Gesicht scheinen. Die leichte Meeresprise war hierbei eine angenehme Erfrischung. Wir waren bereits mit AIDAcara und AIDAdiva auf See unterwegs. Da sich jedes AIDA Schiff von seinen Geschwisterschiffen unterscheidet, gab es auch auf der AIDAaura wieder einiges zu entdecken. Wir erkundeten somit den Rest von unserem Seetag das Schiff.

 

 

 

 

 

 

  

 

03.08.2015 | Olbia und die Costa Smeralda auf Sardinien
Am Montag den 03. August erreichten wir am frühen Morgen unser zweites Ziel auf unserer Mittelmeerreise. Nach einer ruhigen Überfahrt von Palma de Mallorca nach Sardinien erreichten wir Olbia. Auch an diesem Tag war das Wetter perfekt. So machten wir uns frühzeitig vom Schiff in Richtung Innenstadt, die vom Hafen aus zu Fuß in ca. 15 min zu erreichen ist. Bevor wir unseren gebuchten Mietwagen von Europcar entgegen nahmen, gab es noch ein leckeres Frühstück in einer typisch italienischen Bar. Anschließend ging es mit unserem Peugeot 208 in den Nordosten der Insel. An der sogenannten Costa Smeralda sollte es nämlich die schönsten Strände der Insel geben. Die Strände waren wirklich toll. Hellblau leuchtendes Wasser und feiner weißer Sand machen die Strände auf Sardinien so besonders. Da die Strände so schön sind, sind diese natürlich auch entsprechend besucht. Wenn man einen Strand bevorzugt der nicht all zu überlaufen ist, kann man sich auch an die etwas steinigeren Strände begeben. Hier teilten wir uns zum Beispiel eine Bucht mit nur zwei anderen Personen. Nach unserem Strandaufenthalt machten wir uns am frühen Nachmittag wieder auf in Richtung Olbia. Bevor es aber in die Innenstadt ging, fuhren wir nochmals an Olbia vorbei. Nördlich von Olbia befinden sich nämlich weitere wunderschöne Strände. In San Teodoro legten wir jedoch nur einen kurzen Fotostop ein. In den Meeresablegern konnten wir sogar eine Kolonie Flamingos sehen. Die rosanen Vögel halten sich hier nämlich in den europäischen Sommermonaten in einem natürlichen Lebensraum auf. Für ein Foto waren die Vögel jedoch etwas zu weit weg.
Nun ging es zurück nach Olbia. Nachdem wir den Mietwagen zurück gebracht hatten, gingen wir noch kurz in die Innenstadt. Da wir durch unsere Ausflüge und den warmen Temperaturen ziemlich geschlaucht waren, begaben wir uns zeitnah wieder auf unser Schiff. Sardinien ist eine tolle Insel mit genialen Bademöglichkeiten. Hier lohnt sich sicherlich auch ein längerer Aufenthalt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04.08.2015 | Rom
Alle Wege führen nach Rom…so auch unserer. Der heutige Anlegehafen in Civitaveccia lag ca. eine Autostunde von der römischen Innenstadt entfernt. Um 09:30Uhr ging also unser Bus in die italienische Hauptstadt. Bereits am frühen Morgen herrschten hier sportliche Temperaturen von rund 27C. Es wurde aber noch wärmer oder sagen wir besser es wurde noch heißer . Mit vollen Erwartungen erreichten wir also die Innenstadt. Unser Ausgangspunkt war die Piazza del Popolo. Bevor wir uns in Richtung Sehenswürdigkeiten machten, suchten wir noch kurz das Hard Rock Café auf. Bereits der nicht all zu lange Weg dort hin war schweißtreibend. Es waren bereits gefühlte 35C. Mit Sammelshirt Nr. 20 im Gepäck machten wir uns nun auf zur spanischen Treppe. Vor lauter Menschen sah man kaum die Treppenstufen. Rom war voll mit Menschen…schwitzenden Menschen . Den zweiten Stop machten wir am Trevibrunnen. Leider wird hier momentan renoviert. Der gesamte Brunnen war somit eingerüstet und führte kein Wasser. Jedoch war eine provisorische Badewanne zwischen den Gerüsten angebracht. Somit konnten wir trotz Baustelle unseren Cent über die Schulter werfen. Durch die engen Gassen machten wir uns anschließend auf ins alte Rom. Auf einmal standen wir dann vor der Piazza Venezia mit dem Vittoriano Denkmal. Von hier aus war es dann soweit, das erste große Highlight zeigte sich bereits von Weitem. Das Kolloseum! Dieses gigantische Bauwerk ließ erahnen was die alten Römer in ihrem Imperium alles erschafft hatten. Es war sehr beeindruckend! Schnell noch ein paar Fotos geschossen und weiter in der Hitze in ein anderes Land. Ein anderes Land? Genau, in den Vatikan. Der Vatikan ist nämlich der kleinste allgemein anerkannte Staat unserer Erde. Nach einer kleinen Sicherheitskontrolle vor dem Petersplatz durch italienische Polizeibeamte kann man in den Vatikan einreisen. Einen Besuch des Vatikans kann ich einem Rom Besucher wärmstens ans Herz legen. Die markanten Bauwerke der katholischen Kirche wirkten sehr imposant und pompös. Die Vatikan eigene Feuerwehr sorgte auf dem Petersplatz zwischenzeitlich mit ihren Löschschläuchen für Abkühlung. Die Zeit verging wie im Fluge, so neigte sich unser Tag in Rom bereits schon wieder dem Ende zu. Auf dem Rückweg zu unserem Bus liefen wir noch an der Engelsburg mit ihrer Engelsbrücke vorbei. Wir hatten in kurzer Zeit die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Roms erleben dürfen und haben somit einen tollen Eindruck der sehr geschichtlich geprägten Stadt erhalten. Ciao Roma…wir werden uns bestimmt wiedersehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05.08.2015 | Ajaccio
Auf den Spuren Napoleons…die Stadt Ajaccio auf Korsika war am Mittwoch den 05. August unser nächster Zielhafen. Die Stadt steht im Zeichen Napoleons. Am 15. August 1769 ist der französische General, Kaiser und revolutionärer Diktator hier geboren. Bevor wir Napoleons Geburtshaus und Taufkirche besuchten, schlenderten wir über den Markt von Ajaccio. Hier lief einem bereits nach dem ersten Stand das Wasser im Mund zusammen. Oliven, Käse und lecker riechender Schinken wo das Auge nur hin reichte. Natürlich mussten wir hier auch ein paar Köstlichkeiten probieren, so nahmen wir uns ein paar Oliven, Käse und französisches Weißbrot mit auf den Weg. Als nächstes ging es dann zu zu Napoleons Geburtsstätte um ein paar Fotos zu machen. Ajaccio ist ein nettes Städtchen! Nach dem wir noch etwas durch die Geschäfte gingen, wollten wir aber den Rest des Tages in der Sonne entspannen. So ging es für uns bereits am Nachmittag zurück auf unser Schiff. Noch ein bisschen im Fitnessstudio trainiert und dann schnell ab aufs Sonnendeck.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

06.08.2015 | Cannes
Zu Gast in der Filmfestspielestadt. Der heutige Tag gestaltete sich bereits beim Verlassen des Schiffes aufregender als sonst. Da der Hafen in Cannes leider etwas zu klein für unsere AIDAaura war, wurden wir mit den sogenannten Tender-Booten an Land gebracht. Für alle die sich nichts unter diesen sogenannten Tender-Booten vorstellen können, es handelte sich einfach um die Rettungsboote des Schiffes. In Cannes angekommen brannte bereits wieder der Planet über uns. Entlang der Prachtstraße – La Croisette von Cannes gingen wir zum Palast der Filmfestspiele. Vor diesem hatten sich bereits einige Schauspieler mit ihren Handabdrücken like dem Walk of Fame in Hollywood verewigt. Natürlich stachen mir sofort die Handabdrücke von Sylvester Stallon ins Auge. Danach ging es zum Eingang des Filmpalasts, hier schreiten jährlich die Stars und Sternchen der Filmbranche über den roten Teppich, mit der Hoffnung einen der begehrten Filmpreise zu bekommen. Entlang der La Croisette gab es einiges zu sehen. Besonders die männliche Gattung kam voll und ganz auf ihre Kosten. Von den verschiedenen Lamborghinis über eine dreiachsige Mercedes G-Klasse bis hin zum Bentley gab es hier sämtliche extravaganten und maximal teuren Luxuskarossen zu betrachten. Ein Blickfang war es allemal…ich bin aber auch mit meinem Smart ganz zufrieden . Wir machten uns noch etwas durch die Läden von Cannes und gingen auch an diesem Tag wieder etwas früher zurück auf unser Schiff. Es war die Tage so heiß, dass man sich nach einer Weile lieber wieder zurück aufs Schiff begab und am Pooldeck relaxte. Nach einer Runde Fitness genossen wir das Auslaufen in der AnyTimeBar die sich am Heck unseres Schiffes befand. Hier war unser persönlicher Lieblingsplatz auf der AIDAaura. Bei einem leckeren Café oder Drink konnte man sich hier angenehm den Seewind um die Nase pfeifen lassen. Auf dem Weg von Cannes nach Barcelona konnten wir sogar kurz Delphine über das Meer springen sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

07.08.2015 | Barcelona
An unserem vorletzten Tag auf AIDAaura machten wir in der spanischen Metropole Barcelona halt. Da wir soviel wie möglich in Barcelona sehen wollten, entschieden wir uns vorerst eine Tour mit einem HopOn-HopOff Bus zu machen. Diese Art eine Stadt zu erkunden kam uns zur Abwechslung sehr gelegen. Wir konnten uns gemütlich und ohne viel Anstrengung bei sehr warmen Temperaturen durch die Stadt treiben lassen. Über die rote Route gelangten wir an den Placa Catalunya wo wir nach dem Besuch im Hard Rock Cafe auf die blaue Route umstiegen. Über die blaue Route kamen wir an tollen Orten und Gebäuden vorbei. Die Highlights waren dabei die noch unfertige und Barcelona prägende Kirche Namens Sagrada Familia sowie das Fußballstadion des FC Barcelona.
Gerne hätten wir noch mehrere Dinge auf der blauen Route angesehen jedoch war unsere Zeit begrenzt. Nach der Stadtrundfahrt schlenderten wir vom Placa Catalunya über die Flaniermeile La Rambla bis zum Hafen. Auch die Rambla wirkt zur Besonderheit von Barcelona bei, hier reihen sich Geschäfte, Cafés und Märkte aneinander. Besonders empfehlen können wir die leckeren und sehr günstigen Fruchtsäfte sowie anderen Köstlichkeiten in der Markthalle der Rambla. Bevor es zurück zum Schiff ging, kauften wir noch schnell ein paar Souveniers ein und verabschiedeten uns von dieser tollen Stadt. Leider ist ein Tag in Barcelona viel zu wenig Zeit. Ich empfehle mindestens drei Tage Aufenthalt…daher werden wir sicherlich wieder kommen. Unseren letzten Abend auf unserem Schiff ließen wir bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

08.08.2015 | Palma de Mallorca und Abreise
An unserem Abreisetag mussten wir bereits um 09:00Uhr unsere Kabine verlassen. So ging es für uns zu unserem letzten Frühstück auf der AIDAaura. Es war bereits mehr Hektik an Bord, da zwischenzeitlich neue Gäste auf dem Schiff waren und sich ebenfalls am Frühstücksbuffet bedienten. Bevor wir um 11:00Uhr das Schiff verlassen mussten, genossen wir unseren letzten Café auf unserem Lieblingsdeck in der AnyTimeBar und verabschiedeten uns dann von unserem Kussmundschiff.


Es war eine tolle Reise die wieder einmal viel zu schnell vorüber ging. Am späten Nachmittag sind wir dann planmäßig mit unserer Air Berlin Maschine in Stuttgart angekommen.

Ich hoffe ihr hattet Spaß an meinem Reisebericht und konntet einen kleinen Eindruck unserer Reise bekommen. Eine Bildergalerie folgt in Kürze…

Please reload