Bonjour Paris - Kurztrip in die französische Hauptstadt

13 Dec 2018

Vom 12.09 bis 14.09.2018 reisten wir für einen Kurztrip in die französische Hauptstadt Paris. Wir freuten uns nach sieben Jahren endlich wieder in diese wundervolle Stadt zu kommen. Dieses mal reisten wir jedoch nicht mit dem Flugzeug, sondern mit dem Auto nach Paris. Unsere Unterkunft hatten wir über Airbnb gebucht. Das tolle Gästehaus mit großen Anwesen befand sich in Poincy, ca 65km vom Stadtzentrum der Hauptstadt entfernt. Nach rund sechs Stunden Fahrzeit wurden wir von unserem Gastgeber Benoit herzlich empfangen.

Er zeigte uns unsere Bleibe und führte uns anschließend über sein Anwesen, das mit zahlreichen Obstbäumen und Gemüse bepflanzt war. Wir durften uns hier frei bewegen und Leon konnte sich uneingeschränkt austoben und die saftigen Äpfel probieren. 

Hier der Link zu Benoit in Poincy: https://www.airbnb.de/rooms/24367775. Wir können die Unterkunft uneingeschränkt weiterempfehlen!

Am Anreisetag machten wir es uns nach der Anreise in unserer Unterkunft gemütlich und gingen im Anschluss noch in einem in der Umgebung liegenden Supermarkt etwas für das Abendessen einkaufen. 

 

Am darauffolgenden Tag machten wir uns nach einem kleinen Frühstück auf nach Paris. Da die Parksituation in der französischen Hauptstadt nicht ganz so einfach ist, buchten wir bereits von zuhause unseren Parkplatz in einem Parkhaus unmittelbar in der Nähe vom Eiffelturm. Von hier aus machten wir uns dann zu Fuß auf in die Stadt. Da wir wie bereits erwähnt nur wenige Minuten vom Eiffelturm entfernt parken konnten, war das französische Wahrzeichen auch unser erster Anlaufpunkt. Leider machte das Wetter nicht ganz so mit.

Es war zwar nicht kalt aber sehr bewölkt und ab und zu fing es leicht an zu nieseln. Wir ließen uns jedoch vom Wetter nicht stören und freuten uns auf einen schönen Tag. Seit unserem letzten Besuch im Jahr 2011 ist in Paris leider so einiges passiert. Terroristische Anschläge prägten die Vergangenheit. Den Eiffelturm umrundet nun eine mehrere Zentimeter dicke Wand aus Sicherheitsglas. Unter den Eiffelturm gelangt man nur noch über Eingänge mit Sicherheitskontrollen. Das war im Jahr 2011 noch nicht der Fall, man fühlte sich damals doch noch etwas freier. Unser Weg führte uns entlang der Seine. Folgt man dem Fluß, der im Ärmelkanal mündet, gelangt man automatisch an einige Sehenswürdigkeiten. Wir besuchten mit unter die bekanntesten wie die Kathedrale Notre-Dame und dem Palais du Louvre mit dem darunter liegenden Museum. Von hier aus verließen wir dann das Flussufer der Seine und machten am späten Nachmittag einen Schlenker in Richtung Hard Rock Cafe. Auf dem Weg dort hin schlenderten wir durch das ein und andere Spielwarengeschäft. Leon sollte natürlich auch aus Paris ein Andenken mit nachhause bekommen. Im Hard Rock Cafe aßen wir lecker zu Abend und tätigten noch einen wichtigen Einkauf :). Da ich im Jahr 2011 keinen Pin gekauft hatte, hat dieser nämlich noch dringend in der Sammlung gefehlt. Gestärkt machten wir uns wieder auf in Richtung Eiffelturm. Durch die Straßen von Paris gelangten wir dann auf die Avenue des Champs-Elysees. Die 70m breite und 1910m lange Prachtstraße läd natürlich nur so zum Einkaufen ein. Da sich das Wetter verschlechterte und es zu regnen begann, hielten wir uns hier nicht mehr all zu lange auf. Leon bekam aus dem Disney-Store eine französische Micky Maus als Andenken und war sichtlich angetan. Entlang an zahlreichen Modeboutiquen machten wir uns dann zurück zu unserem Auto und fuhren zurück nach Poincy.

 

Unser kleiner Mann das erste Mal in Paris

 

 

Das Pariser Wahrzeichen - der Eiffelturm

 

 

Der Eiffelturm ragt 324m in die Höhe

 

 

Pro Jahr besuchen mehr als 7.000.000 Menschen den Eiffelturm 

 

 

Der Fluß Seint schlängelt sich durch Paris und mündet im Ärmelkanal

 

 

Der Eiffelturm ist aus vielen Perspektiven ein Blickfang

 

 

Das Musee de l'Armee 

 

 

Das Palais Bourbon ist der Sitz der französischen Nationalversammlung

 

 

Nette Verkaufsstände entlang der Seint 

 

 

Das Institute de France 

 

 

Auf dem Weg zur Notre-Dame

 

 

Die Kathedrale Notre-Dame de Paris 

 

 

Die Kathedrale Notre-Dame de Paris 

 

 

 Der Louvre mit der Glaspyramide

 

 

Der Louvre mit der Glaspyramide 

 

 

Der Louvre mit der Glaspyramide 

 

 

Die Avenue des Champs-Elysees 

 

 

Der letzte Blick auf den Eiffelturm 

 

 

 

An unserem letzten Tag verbrachten wir den Vormittag nochmals in Paris. Das Wetter war im Vergleich zum Vortag traumhaft. Strahlend blauer Himmel versprach nochmals tolle Stunden in der Stadt. Wir besuchten den romantischen Stadtteil Montmartre der sich im Norden Paris befindet und zum 18. Stadtbezirk gehört. Hier besuchten wir die Basilika Sacre-Couer. Die römisch-katholische Wallfahrtskirche ist im neobyzantinischen Stil erbaut und sieht mit einem blauem Himmel einfach wundervoll aus. Montmartre ist die höchste natürliche Erhebung der Stadt. Daher hat man von hier aus auch einen der besten Blicke über die gesamte Stadt. Mit einer Flasche Wein lassen sich hier bei Sonnenuntergang unvergessliche Stunden verbringen. Die Zeit verging wie im Fluge. Nachdem wir ein paar schöne Fotos machen konnten machten wir uns langsam auf die Heimreise.

Die Zeit in Paris war wieder einmal sehr schön. Jedoch würden wir in Zukunft doch noch etwas mehr Zeit einplanen. Reist man mit dem Auto über die Autobahn nach Paris, kommen ziemlich hohe Mautgebühren auf den Reisenden zu. Dringend zu beachten ist, dass für die Innenstadt von Paris eine spezielle Vignette erforderlich ist, die nur online gekauft werden kann. Diese solltet Ihr mit ausreichender Vorlaufzeit von ca. 3 Wochen im Internet bestellen. Die momentan kostengünstigste Variante von Stuttgart nach Paris zu reisen, ist sicherlich die Fahrt mit dem TGV. Mit dem Schnellzug ist man in ca. 3 Stunden in Paris. Einen lohnenswerten Blick kann man auch immer wieder auf die Air France Website werfen. Die französische Fluggesellschaft fliegt den Flughafen Charles de Gaulle mehrmals am Tag an. Wenn man frühzeitig dran ist, lassen sich auch hier immer wieder Schnäppchen machen. Reist nach Paris und genießt diese großartige Stadt!

 

Im Stadtteil Montmartre angekommen

 

 

 Die Basilika de Sacre Coeur im 18. Stadtbezirk

 

 

Basilika de Sacre Coeur

 

 

 Basilika de Sacre Couer

 

 

 Die Basilika de Sacre Couer liegt auf der höchsten natürlichen Erhöhung von Paris

 

 

Die Basilika de Sacre Couer in Montmartre, ein Anziehungspunkt für Touristen und Einheimische zugleich 

Please reload